Schon wieder sprachlos? – Schnell Argumente finden

von Caroline Frauer (Foto von Barbara Meyer)

Schnell Argumente finden – weil es so einfach ist…

In meinen Trainings zum Thema „Argumentation und Diskussion“ berichten viele TeilnehmerInnen, dass ihr Hauptproblem in diesem Bereich sei, wenn es darauf ankomme – auch ohne Vorbereitung – überhaupt Argumente für die eigene Position zu finden. Selbst wenn sie sich über ihre Position im Klaren seien. Es geht also um eine Mischung aus Schlagfertigkeit und Argumentationstechnik. Kennen Sie diese Schwierigkeit auch – Sie wissen, dass Ihr Gegenüber nicht im Recht ist, aber finden dafür keine passenden Argumente? Ich denke, das ist ein sehr weit verbreitetes Phänomen und freue mich immer wieder, dass es eine einfache Hilfe gibt, die ich den TeilnehmerInnen diesbezüglich an die Hand geben kann.

Argumente suchen und finden – 3 Kategorien

Um wirklich schnell an die eigenen Argumente heranzukommen und damit die Blockade zu lösen, die uns in spontanen Diskussionen oft sprachlos macht, ist es sinnvoll, ein einfaches und überschaubares „Raster“ zu nutzen. Dafür eignet sich die Unterscheidung von 3 Kategorien, in welche sich die meisten Argumente einordnen lassen (in Anlehnung an W. Rehm 1976):

  1. Plausible Argumente
  2. Rationale Argumente
  3. Ethisch-moralische Argumente

Um zu verdeutlichen, was sich hinter den Kategorien verbirgt, werde ich Ihnen kurz ein paar Argumente dafür liefern, warum es absolut sinnvoll ist, die Trainerausbildung bei Sprachraum zu machen (-;. Sie können also im Folgenden immer die Behauptung „Die Trainerausbildung bei Sprachraum ist super“ mitdenken und finden unterschiedliche Begründungstendenzen.

Plausibel argumentieren – weil das doch klar ist…

Hier treffen wir einleuchtende Aussagen, die meistens schnell „abgenickt“ werden – für jeden gut verständlich, auf allseits akzeptierte Normen und Werte beruhend. Meistens sind das die Argumente, die uns sehr schnell einfallen – leider sind sie manchmal nicht besonders haltbar…

„Die Teilnehmer von unserer Trainerausbildung sind alle total begeistert und empfehlen uns gerne und oft weiter. Auch wir Trainer haben extrem viel Spaß und sind mit vollem Engagement dabei. Uns ist die Praxisnähe bei gleichzeitigem wissenschaftlichen Anspruch wichtig – dieses Konzept geht voll auf.“

Rational argumentieren – weil 1+1 immer 2 ist…

Jetzt wird das ganze schon etwas präziser. Wir argumentieren mit Zahlen, Daten, Fakten oder mit zwingenden Schlüssen (die Gefahr dahinter? Zu jeder Studie gibt es eine Gegenstudie…):

„Die Evaluation der Trainerausbildung ergab, dass der empfundene Kompetenzzuwachs bei den TeilnehmerInnen in vielen Bereichen statistisch signifikant war (z.B. Sicherheit in der Trainingskonzeption, Wissen über didaktische Lern-/Lehrmethoden, Einsatz von Frage- und Feedbacktechniken). Besonders eindrücklich ist, dass 100 % der TeilnehmerInnen die Sprachraum-Trainerausbildung ohne Einschränkung weiterempfehlen würden.“

Ethisch-moralisch argumentieren – weil wir die Verantwortung für unser Leben haben…

Bei dieser Kategorie rutschen wir oft nahe ans Pathetische – also Vorsicht! Geschickt eingesetzt können diese Argumente gleichzeitig sehr stark wirken. Kennzeichen ist häufig die Verwendung von sogenannten Hochwertwörtern (z.B. Gesundheit, Kinder, Schutz, Frieden etc.).

„In der Sprachraum-Trainerausbildung legen wir Wert auf die individuelle Weiterentwicklung eines jeden. Wir setzen die Person in den Mittelpunkt – uns ist es wichtig, dass jeder zu seiner Authentizität findet und sein Potenzial entfalten kann – wir unterstützen dabei, echte Trainerpersönlichkeiten zu werden. Das bildet die Grundlage für den Erfolg eines Trainers und damit für einen sicheren Lebensunterhalt im hart umkämpften Trainerbusiness.“

Schnelles Ergebnis: eine bunte Sammlung von Argumenten

Für das Finden dieser Argumente musste ich kaum Zeit verwenden und entstanden ist dabei eine Argumentationssammlung, die ganz unterschiedliche Aspekte betrachtet. Dabei geholfen haben mir diese drei leicht zu merkenden Kategorien. Die Qualität der Argumente ist im Übrigen nicht unbedingt abhängig von der gewählten Kategorie. Es gibt in jeder Kategorie schwache und schlagende Argumente!

Testen Sie es selbst! Hier ein paar Aussagen, bei denen Sie versuchen können nach oben beschriebenen Kategorien Argumente zu finden. Mal sehen, wie lange Sie brauchen!

  • Donald Trump ist ein fragwürdiger Präsident.
  • Soziale Medien sind mit Vorsicht zu genießen.
  • Ich (und ich meine Sie) sollte besser bezahlt werden.

Die Autorin

Dieses Nähkästchen wurde von Caroline Frauer verfasst. Kontaktieren Sie bei Interesse caroline.frauer [at] sprachraum.org


Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: